Marktcheck “Klimaneutralität” – Konzerne stellen Anforderungen

Im Januar und Februar 2021 begannen wir mit dem Marktcheck zum Thema “Klimaneutralität”.

Wir sprachen mit ca. 60 Geschäftsführern und CSR-Managern kleiner und großer mittelständischer Unternehmen, sowie Unternehmens-Netzwerken und Verbänden,
in Westfalen und Süd-West Niedersachsen.

 

Wir stellen im Moment fest

  • Das Bewusstsein für ein “enkeltaugliches” Handeln besteht bereits
  • Der Bedarf und die Dynamik der Entwicklung für konkrete Lösungen ist hoch
  • Der Begriff “Klimaneutrales Unternehmen” ist offiziell noch nicht definiert – JETZT wird er definiert, Gestalten Sie mit!
  • “Klimaneutrale Konzerne”
    …reduzieren Ihre CO2-Emissionen am Standort
    …kompensieren unvermeidbare CO2-Emissionen
    …entwickeln Ihre Zukunfts-Strategie ständig weiter
  • Die 17 Ziele für eine nachhaltige Entwicklung der Vereinten Nationen gelten auch für deutschen Mittelstand

 

Diese zwei Themen wurden uns ausdrücklich berichtet

Aufträge (er)halten
“Klimaneutrale Konzerne” fragen heute schon bei Ihren Zulieferern regelmäßig Aktivitäten im Bereich Umwelt und Energie ab.
Langfristig werden strengere Auswahlkriterien festgesetzt und eng mit dem eigentlichen Produkt verknüpft.
Unternehmen, insbesondere Zulieferer, die diese Herausforderung erkennen und meistern bleiben langfristig bestehen.

Bindung der Mitarbeiter und neue Arbeitskräfte
Die öffentliche Debatte um Umwelt- und Energie-Maßnahmen wird zunehmend in das Unternehmen geführt.
Mitarbeiter und junge Menschen achten zunehmend auf konsequente Nachhaltigkeit – erfolgreiche Wirtschaftsleistung mit hoher Achtung für soziale- und Umwelt-Anliegen.

 

Wir werden aktiv und

  • … sind Ansprechpartner zu diesem Zukunftsthema
  • … bieten Ihnen an, konkrete Lösungen zu entwickeln und umzusetzen
  • … begleiten Sie in eine “Enkeltaugliche Zukunft”

Sprechen Sie uns an!

Unsere Vision “Enkeltaugliche Zukunft”

Als Grundlage für die Vision „Enkeltaugliche Zukunft“ haben wir folgendes Bewusstsein erkannt:

Die heutigen Großeltern haben mit der verarbeitenden Metall- und Maschinenbauindustrie die Grundlage für unseren heutigen Wohlstand, also eine „Enkeltaugliche Zukunft“ für uns geschaffen.
Die heutige Situation nehmen wir dankbar an und möchten diese weiter, langfristig für uns und für mehr Menschen ausbauen.
Derzeit sehen wir im Zuge der globalen Herausforderungen (Energiesystem, Klimawandel, globaler Wohlstand, …), dass die Bemühungen um rein wirtschaftliche Prozesse nicht mehr für eine „Enkeltaugliche Zukunft“ ausreichen können. Deswegen entwickeln wir mit Ihnen die Vision „Enkeltaugliche Zukunft“.

Die Vision “Enkeltaugliche Zukunft” verstehen wir als einen, sich der Zeit entsprechenden, wandelnden Prozess.
Folgende Felder entwickeln sich dabei ständig weiter:

  • Kreislaufwirtschaft
    In der Enkeltauglichen Zukunft nutzen wir neuste Technologien und arbeiten ressourcenschonend und umweltbewusst.
  • Die Generationen verbinden sich
    Unsere Kreativität und unser Wissen entwickeln sich ständig weiter. In der Gesellschaft tauschen wir uns über neue Ideen für eine Enkeltaugliche Zukunft aus.
  • Globale Zusammenarbeit schafft Wohlstand
    In der Enkeltauglichen Zukunft sind wir uns der globalen Herausforderungen bewusst und arbeiten in verschiedenen Nationen zusammen. Unterschiedliche Kompetenzen und Gegebenheiten lassen uns gemeinsam Wohlstand schaffen.


Wie wir selber unsere „Enkeltaugliche Zukunft“ gestalten

Wir sind offen für jeden persönlichen Austausch und fördern eine gesunde Gesprächskultur in der Gesellschaft. Für Termine mit unseren Kunden setzen wir auf den Bahnverkehr und neuste Automobil Plug-in Hybrid-Technik. Somit fördern wir Strukturwandel im Mobilitäts- und Energiesektor hier in Deutschland.
Im Rahmen der globalen Wohlstandsentwicklung fördern wir eine afrikanische Krankenstation mit Solarpanelen und die Schulbildung von Mädchen in Togo.
Die entstehenden CO2-Emissionen der Tätigkeiten im Büro, wie auch unsere privaten, sind durch Aufforstungsprojekte kompensiert.